Echternacherbrück entstand nach den Verträgen des Wiener Kongress 1815, der die Eifelflüsse Our und Sauer als neue Grenzen zum Großherzogtum Luxemburg definierte. Das Dorf entstand  aus den drei von Echternach abgetrennten Wohnplätzen Echternacher Brücke, Echternacher Fähre und Fölkenbach.   Bürger aus Echternach ( L ) die auf dieser Seite ihre Grundstücke besaßen, siedelten sich im Laufe der Zeit an; dazu kamen die ersten Zollbeamten des preussischen Kaiserreiches.

An den Hängen im Nordosten und Nordwesten der Echternacherbrücker Gemarkung befinden sich römische Siedlungsreste. Im Nordosten der Gemarkung lag das um 700 erstmals und im Visitationsbericht zuletzt genannte "Baidalingo" ( Badelingen).

 

Die wechselvolle Geschichte, die schon in der Römerzeit mit 2 ( 3 ? ) römischen Gutshöfen begann, ist in dem folgenden Buch nachzulesen.

 

 J.-C. Havé,  M. Mossal,  P. Göbel                        Das Buch ist an der Rezeption Campingplatz  zum Preis von 10,00 € erhältlich

 

aus dem nebenstehenden Reiseführer       von 1907


links:

Historische Postkartenansichten

Liste der Kulturgüter der Gemeinde in : Kulturdatenbank der Region Trier

Die alte Sauerbrücke


nach oben 

Startseite